At MOM artspace Hamburg performing "Bonds" in March 2021

Anne Pflug uses the ephemeral moment to summon goddesses. Her performances fill the space with otherworldly sounds of her siren choirs or singing solo. She transforms the reality of each exhibition space installing tender, shivering panels of silk. She draws goddesses in trance sessions and researches on how these female characters can manifest as allies.

 

Anne Pflug is an artist and musician. In her work she focuses on rituals and their impact on bodies, sites and realities of closeness, distance and tenderness that emerge. Combining situational production and ephemeral materials as silk, liquid ink, essential oils or foam, performances and installations are set up. Formats and practices are linked in serial and poetic ways.

 

As a graphic designer, Anne Pflug creates hand-drawn logo designs inspired by ancient semiotics.

 

Anne Pflug has accomplished degrees in Fine Arts Timebased Media at Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Artistic Research and Visual Communication at Merz Akademie Stuttgart.

She has been part of collaborations with Kunstverein Ulm, ENSBA ParisKunstverein Harburg Bahnhof and fellow of Künstlerhaus Stuttgart Ateliers together with Lowland artist group from 2016 to 2020.

 

Together with Christiana Schwalbe and Damaris Wurster, Anne Pflug founded Lowland artist group and magazine in 2016.

 

She is active as an art mediator for Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg and is also teaching her own art classes.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Anne | Ephemeral Art (@annepflugartist)

Anne Pflug nutzt Momente des Ephemeren und beschwört Göttinnen hervor. In ihren Performances füllt sie den Ort mit den überweltlichen Klängen ihrer Sirenenchöre oder singt solo und transformiert die Realität des Aufführungsortes, indem sie zarte, zitternde Bahnen aus Seide installiert. Anne Pflug zeichnet in Trance-Ritualen Göttinnen und erforscht, wie diese weiblichen Figuren sich miteinander verbünden.

 

Anne Pflug ist bildende Künstlerin und Musikerin. In ihrer Arbeit konzentriert sie sich auf Rituale und deren Wirkung auf Körper, Raum und das Spiel von Realitäten der Nähe, Distanz und Zärtlichkeit. Die Künstlerin kombiniert ephemere Medien wie Seide, zarte Tusche-Zeichnungen, hauchdünne von Hand aufgebrachte Drucke mit Performances und Rauminstallationen. Formate und Praktiken werden seriell und poetisch verknüpft.

 

Als Grafikdesignerin kreiert sie handgezeichnete Logos inspiriert von jahrtausendealter Zeichenlehre.

 

Anne Pflug vollendete ihre Studien der Bildenden Kunst Zeitbezogene Medien an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, der künstlerischen Forschung und Visuellen Kommunikation an der Merz Akademie Stuttgart. Sie hat unter anderem mit dem Kunstverein Ulm, der ENSBA Paris und dem Kunstverein Harburger Bahnhof kollaboriert und war 2016 - 2020 mit der Gruppe "Lowland" Stipendiatin des Künstlerhaus Stuttgart.

 

Zusammen mit Damaris Wurster und Christiana Schwalbe gründete Anne Pflug 2016 Künstlergruppe und Magazin "Lowland".

 

Als Kunstvermittelnde ist sie u.a. für das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg aktiv und gibt inzwischen eigene Kurse.


Anne Pflug "Water Park" Performance at Stoffbandnacht festival curated by Yorgos Sapountzis at Kunsthaus Hamburg February 2017

Performance "Water Park" 2017 Kunsthaus Hamburg